Stadt als Gespräch

Nach Abschluss der fünfteiligen Reihe „Stadt als Bühne“ (2005-2007) folgt am 18. März 2008 die angekündigte Fortsetzung: „Stadt als Gespräch“ heisst die neue Reihe, „Fragen an eine Stadt“ deren erste Folge.

In Zusammenarbeit mit Studierenden der FHS St.Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Fachbereich Soziale Arbeit laden Mark Riklin und Selina Ingold die Bevölkerung ein, auf einem Stadt-Sofa Platz zu nehmen, über Rorschach und die Welt ins Gespräch zu kommen und der „alten Dame“ auf den Zahn zu fühlen.

Als Extrakt sollen aus diesen Gesprächen „Fragen an eine Stadt“ abgeleitet und in einem einzigartigen Fragebogen nach Vorbild von Max Frisch, 1966 (DU-Ausgabe, Dezember 1991) zusammengestellt werden, der im besten Fall als Poster an den städtischen Klo-Türen hängt.

"Stadt als Gespräch" - Teil 1 vom 18. März 2008

Medienberichte
"Sofa-Stunde auf dem Marktplatz", St. Galler Tagblatt vom 14. März 2008
"Rorschach lässt Bauch sprechen", St. Galler Tagblatt vom 20. März 2008
"Ein gutes Gespräch", Bodensee Nachrichten (Ausgabe 12 08)

Filmbericht über den Anlass

Weblog der Fachhochschule
Papstbesuch in Rorschach? Studierende der FHS St. Gallen lassen Rorschach von ihrer Stadt erzählen
FHS-Radio Fragen an eine Stadt


"Stadt als Gespräch" - Teil 2 vom 21. Oktober 2008

Medienberichte

Filmbericht über den Anlass

Stadt als Bühne

„Sie sind bereits legendär, die Auftritte der FHS-Studierenden, wenn sie unter der Regie von Selina Ingold und Mark Riklin Rorschach in eine Bühne verwandeln und dabei die schönsten Seiten der Hafenstadt hervorheben. Butler, die Passanten bedienen, rotweisse Liegestühle, die zur Siesta einladen, oder ein temporäres Café auf dem Dach des höchsten Rorschacher Gebäudes – die spektakulären Aktionen, die jeweils im Rahmen von Medienseminaren der FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Fachbereich Soziale Arbeit, durchgeführt werden, sind in der Erinnerung der Bevölkerung haften geblieben. Viele, die Rorschach bisher in einem wenig schmeichelhaften Bild sahen, wurden dadurch «bekehrt» und haben für sich die vielen positiven Seiten der Stadt entdeckt.“ (Tagblatt, 14.11.2007)

"Hochhaus Thurgauerstrasse 33: Nachbarschaft auf 14 Etagen" (Fim von Marco Hess) 

„Schatz am Bodensee“ (Film von Marco Hess, 6’)

„Das Positive, was sonst?“ (Interview im Tagblatt vom 24.11.2007)